Digitaler Minimalismus

Digitaler Minimalismus - Stefan Ritz Coaching Beratung
Digitaler Minimalismus – Coaching, Beratung – Stefan Ritz, 2019


Zurzeit gibt es einen neuen Trend im Netz bzw. im Digitalen Leben – „Digitaler Minimalismus„. Seit rund 6 Monaten nehmen die Kommentare, Fachartikel, Ratgeber bzw. Fachbücher zu, die das Thema vom „Digitalen Minimalismus“ aufgreifen. Doch was ist der Digitale Minimalismus?

Ein Versuch von mir für eine Definition frei nach Cal Newport und Mirko Schubert:

Der Digitaler Minimalismus bezeichnet eine Haltung, sein digitales Leben auf das wesentlich zu reduzieren – Stefan Ritz, 2019

Das zeigt sich auch im Trend, dass immer mehr Menschen bewusst auf Instagram, Twitter oder Facebook verzichten oder stark einschränken. Auch in seinem gleichnamigen Buch „Digitaler Minimalismus“ geht Cal Newort auf die minderwertige Freizeitaktivität wie Social Media an und gibt auch praktische Tipps auf den Weg. Er regt an, auch die Freizeit bewusst zu planen z.B. pro Tag nur 1h auf Social Media. Der spannende Nebeneffekt ergibt, dass sich bewusste Freizeitaktivität wie „Sport“ oder „Freunde treffen“ dadurch stärker in den Vordergrund rücken und sich in der eigenen Zeit-Agenda ausbreiten. Ein spannender Ansatz: Bewusst seine „minderwertige“ (Frei)Zeit zu planen um die „wichtige“ Freizeit mehr Stellenwert einzuräumen.

Möchte mit einem Zitat aus diesem Buch abschliessen, dass das Thema sehr überspitz, aber im Kern die Wahrheit enthält:

“Philip Morris wollte Ihre Lunge, der App Store will Ihre Seele”
aus “Digitaler Minimalismus”

Ich habe bereits viel Erfahrung mit diesem Thema und möchte es in meinem Blog als Nischenthema etablieren. Deshalb kann ich mir auch gut vorstellen, mein Spezialgebiet zu festigen und auszubauen.

Der Blog ist jetzt ebenfalls über die Webseite
www.digitaler-minimalismus.ch erreichbar!

Digitale Grüsse
Stefan

Quelle Titel-Bild: eigenerweg.com

Zucker, Alkohol & Fleisch

Ernährungsberatung Rapperswil-Jona, Stefan Ritz
Ernährungsberatung Rapperswil-Jona, Stefan Ritz

Die Ernährung der Schweizer Bevölkerung ist unausgewogen. Dies zeigt die erste nationale Ernährungserhebung menuCH.
Einfach gesagt: zu viel Zucker, zu viel Alkohol und zu viel Fleisch. Wenn man diese drei Dinge beachtet und sich sonst ausgewogen ernährt ist die Chance sehr hoch, dass man / frau nicht nur seine Traumfigur behält, sondern auch gesund durchs Leben spaziert. Probieren Sie es aus und staunen Sie über den schnellen Effekt – Ernährungsberatung Rapperswil-Jona – Einfach praktisch.

Ernährungsgruss
Stefan

Ergebnisse zum Lebensmittelkonsum – MenuCH, Bund 04.2019

Flexitarier

Der Flexitarier ist gerade ziemlich in. Nicht auf Fleisch verzichten, aber bewusst weniger Fleisch oder dann sicher Bio-Fleisch. Der Ansatz ermöglicht auch das Budget zu schonen, ist Fleisch doch immer noch sehr teuer. Auch nützt es der Umwelt, wenn wir max. 3x pro Woche Fleisch essen. Nach neusten Erkenntnissen reichen in der Woche 240g Fleisch. Sprich pro Portion max. 80g Fleisch. Zudem ist es egal ob man es auf drei Tage verteilt oder an einem Tag isst. Zumindest aus Ernährungsberatung Sicht 😉
Mein Tipp: beim nächsten Grill-Fest an die leckeren Alternativen denken wie Tofu, Käse, Fisch, Gemüse, Kartoffeln oder einfach einen Maiskolpen.

Flexitarische Grüsse
Stefan

Flexitarismus – Wikipedia

Ohne Zucker durchs Leben

Ohne Zucker
20% vom Zucker nehmen wir bewusst zu uns, 80% Unbewusst!
(Anastasia Zampounidis)

Zurzeit zeigt sich, dass Leben „Ohne Zucker“ gerade so „in“ wird, wie Vegane Ernährung vor 2 Jahren als Trend sich etablierte. Leider habe ich dazu kein Buch geschrieben, dann wäre ich heute reich. Seit rund 14 Jahren faste ich regelmässig und in den 40 Tagen Fastenzeit lasse ich den Zucker weg bzw. esse keine Süssigkeiten. Aber nie mehr ohne Zucker, dass wäre eine neue Herausforderung. Versuchen Sie doch mal die Light-Version: unter der Woche keinen Zucker, am Wochenende wenig bis keine Süssigkeiten.

Schokoladen-Gruss
Stefan